Chillen am Bahnhof oder Flop-Up?
4. 6. 2022

Chillen am Bahnhof oder Flop-Up?

Ich wollte mal neulich genüsslich die Mittagspause nutzen, um die neuen Sitzinseln am Bahnhof auszuprobieren. Laut Pressemitteilung der Verwaltung sollen im Rahmen des Masterplans Verkehr solchen Pop- Up-Projekten weitere folgen, um die Bevölkerung auf die Umbauphase vorzubereiten. Ich kann nur allen empfehlen, dort mal Platz zu nehmen. Es fühlt sich an wie im Urlaub auf den Malediven. Über Stunden – vielleicht auch Wochen – sitzt man völlig alleine zwischen Palmen und Olivenbäumen und wird nicht durch nervende Bedienungen oder Verkäufer gestört. Selbst Obdachlose meiden diesen Platz und legen sich lieber in den Pfählerpark.

Zum Palmenstrand gibt es allerdings gravierende Unterschiede: Die Hitze kommt nicht von oben, sondern von unten durch die aufgeheizte Teerdecke. Der Sandstrand ist ersetzt durch Holzhäksel, deshalb bitte das Barfußlaufen wie auch das Sitzen auf den ungepolsterten Holzpalletten unbedingt vermeiden, um den zu befürchtenden „Sprieseln“ an Fuß und Pobacken auszuweichen. Die frische Luft scheint auch durch den fließenden Verkehr im Rücken etwas beeinträchtigt. Weiterhin wähnt man sich aufgrund der Absperrgitter zum Bahnhof hin eher an einen Zoo erinnert. Kurzum, liebe Verwaltung, völlig daneben und auf gut badisch „ins Klo gegriffen“. Allein der Gedanke an einen chilligen Vorplatz für gestresste Bahnreisende ist ja nicht schlecht, aber die Umsetzung schreit zum Himmel. Deshalb die dringende Bitte, schnellstmöglich wieder abbauen.

Wir Freien Wähler unterstützen gerne solche Maßnahmen, wenn sie sinnvoll sind. Deshalb wäre eine gewisse Mitbestimmung – nicht im Gemeinderat, aber in den zuständigen Ausschüssen – und nicht nur eine Kenntnisnahme dringend geboten.