Unser Antrag zur zukünftigen Verkehrsplanung Bahnhof
18. 5. 2020

Unser Antrag zur zukünftigen Verkehrsplanung Bahnhof

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen CDU, FWOG und FDP

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Steffens,

die genannten Fraktionen stellen zu Tagesordnungspunkt 2 (Bahnhofsumfeld und ZOB: Folgeuntersuchungen zum Verkehr) in der Gemeinderatsitzung am 25.05.2020 folgenden Antrag: Den weiteren Planungen zur Entwicklung des Bahnhofes, Lage des ZOB, Verkehrsführung am Bahnhof wird zugrunde gelegt, dass die Unionbrücke in beide Richtungen für alle Verkehrsteilnehmer, auch für den motorisierten Individualverkehr erhalten bleibt.

Planungen für eine im Norden zu bauende Brücke werden in diesem Zusammenhang nicht weiterverfolgt.

Begründung:
Offenburg wird im Bereich der Kernstadt durch die Bahnlinie zerschnitten und getrennt. In diesem Bereich gibt es gerade einmal zwei leistungsfähige Brücken für die Überquerung der Bahn, nämlich Zähringerbrücke (Grabenallee) und Unionbrücke. Die Unionbrücke für die Ost-West-Verbindung zu sperren ist unvorstellbar. Eine neue Brücke im Norden zu bauen im Bereich der ehemaligen Dietrich-Spedition bedeutet riesige Umwege, Kosten und ist in unseren Augen völlig unrealistisch. Wir halten es für völlig unsinnig, weitere Ressourcen in eine Planung zu stecken, die schon heute erkennbar, keine Chance auf eine Umsetzung hat. Die weiteren Planungen sollen sich konzentrieren auf eine Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes mit Verbesserung der Verkehrsführung unter Berücksichtigung der Querungsmöglichkeit für alle Verkehrsteilnehmer von Ost nach West und umgekehrt über die Unionbrücke.